Am 4. Oktober 2012 veröffentlicht von Community Manager in Beruf
Selbstverständlich hoffen wir alle, die wir hauptberuflich selbständig tätig sind, dass wir gut und langfristig vom Unternehmertum leben können.
Doch wie steht es um uns, wenn nichts mehr zu machen ist und auch auf die Schnelle kein unselbständiger Job auf uns wartet?

In Punkto Arbeitslosenversicherung stehen uns folgende Möglichkeiten zur Verfügung, um die Zeit zwischen Beendigung der selbständigen Tätigkeit und Beginn eines neuen Jobs finanziell zu überbrücken:

Möglichkeit 1:
Wenn man Anspruch auf Arbeitslosengeld durch unselbständiger Tätigkeit erworben hat und das Unternehmen vor dem 01.01.2009 gegründet hat, so steht der volle Anspruch auf Arbeitslosengeld durch die frühere unselbständige Tätigkeit zur Verfügung.

Möglichkeit 2:
Wenn die selbständige Tätigkeit am oder nach dem 01.01.2009 begonnen hat und man weniger als 5 Jahre unselbständig tätig war, so behält man für die Dauer der Selbständigkeit - höchstens jedoch 5 Jahre lang - den alten Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Möglichkeit 3:
Wenn die selbständige Tätigkeit am oder nach dem 01.01.2009 begonnen hat und man länger als 5 Jahre unselbständig tätig war, so behält man den unbefristeten und vollen Anspruch auf Arbeitslosengeld.
Stichwörter: Arbeitslosengeld